Dienstag, 19. März 2013

Petition: Verbot von Einweg-Plastiktüten...

"...zur Reduzierung des Plastikmülls, zum Schutz der Umwelt und der Ressourcen
http://www.change.org/de/Petitionen/peter-altmaier-bundesminister-f%C3%BCr-umwelt-und-naturschutz-verbot-von-einweg-plastikt%C3%BCten-in-deutschland

(...) 500 Plastiktüten benutzt ein durchschnittlicher EU-Bürger pro Jahr und im Schnitt circa 23 Minuten lang. Begründung: Kunststoff ist ein langlebiges Material, dessen Zersetzungsprozess je nach Kunststoffsorte zwischen 100 bis 500 Jahre dauert. Die Umwelt vor allem die Meere sind durch große Mengen Kunststoff bereits jetzt stark belastet. Ein etwa drei Millionen Tonnen schwerer Müllstrudel hat sich zwischen Kalifornien und Hawaii gebildet. Angetrieben durch Wind und Strömungen dreht sich diese schwimmende Müllhalde in einem riesigen Wirbel auf dem Ozean. Dieser Wirbel ist etwa so groß wie Mitteleuropa. Auf ein Kilogramm Plankton kommen hier sechs Kilogramm Plastik. In mehreren weiteren Wirbeln im Südpazifik, im Atlantik und im Indischen Ozean gibt es weitere Plastikteppiche dieser Art, wenn auch mit geringeren Mengen. Selbst im Roten Meer sind viele Regionen von Plastikmüll übersät. Meeresschildkröten verwechseln die Kunststofftüten oft mit Quallen und fressen sie. Vögel verschlucken unverdauliche Plastikteile und füttern sogar ihre Jungen damit. Jedes Jahr sterben Zehntausende Wale, Robben und andere Meerestiere. Die Ressource Erdöl, Rohstoff für Plastiktüten, ist nur noch begrenzt verfügbar mit weiter abnehmender Tendenz. Zur Reduzierung des Plastikmülls und zur Förderung eines bewussten Umgangs mit der endlichen Ressource Öl sieht der Antrag eine Mischung aus gesetzlich vorschreibbaren Maßnahmen mit pädagogischer Wirkung vor mit dem Ziel eines kompletten Verbotes von Plastiktüten..."
in den ozeanen schwimmt sechs mal mehr plastikmüll plankton - unkapputbar und toxisch  Umweltbrief, mai 2007

plasticgarbageproject(plastikmuellstrudel
petitionen-am-montag-teil-3/ 
tanneneck.over-blog.de/article-ohne-worte 
midwayfilm.com/about 


/

Kommentare:

  1. Hallo liebe Michaela,

    das ist eine gute Sache, und ich persönlich benutze schon seit vielen Jahren nur Taschen, oder auch mal leere Kartons aus den Supermärkten. Naja, und hier auf dem Land, bringen wir auch die Eierkartons zu den Bauern, die dann darin erneut ihre Eier verkaufen. Und als Kind haben wir sogar noch die Milchkannen an die Straße gestellt, die dann dort befüllt wurden, und an diese zeiten erinnere ich mich sehr gerne. man könne so viel tun, aber statt dessen werden nun schon winzige Schokoladen, oder Pralinen einzeln verpackt. Ich werde gleich mal auf den Link gehen, und mitmachen.

    GLG an dich
    und einen schönen Abend wünsche ich dir
    Conchi

    AntwortenLöschen
  2. Kenne ich / sehe ich auch so, liebe Conchi,
    uns hat man - wie Dir auch - beigebracht, sorgsam mit den Dingen umzugehen. möglichst nix wegzuwerfen, Wiederverwenden wo immer möglich...Ich bin auch auf dem Land aufgewachsen =)
    das Bewusstsein der Menschen siehst Du, wenn Du in die Mülltonnen schaust =)
    ciao und schönen Tag mit den Miezen
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Vor kurzen ist erst ein Pottwal gestorben. In seinem Magen 17 kg Plastik....Die Leute sind strohdumm und werfen auch im Urlaub Plastik und anderen Müll einfach weg...man lebt dort ja nicht. Dazu die Verpackungsindustrie: Alles ist mehrmals eingepackt! Ein Horror! Werde auf meinem Blog auch bald darüber berichten!
    lG Freddy Rabak

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, lieber Freddy,
      sind so seltene, gefährdete Tiere - grausam verendet...und nicht mal 'ne Meldung wert, interessiert ja auch den Mainstream nicht.
      In Almería werden wohl auch weiterhin die guten Tomaten und 45.000 Tonnen Müll / Jahr produziert werden...
      glG
      Michaela

      Löschen
  4. Hallo liebe Michaela,
    es ist traurig was alles auf der Welt passiert. Wir haben täglich soviel Müll, das geht auf keine Kuhhaut. Die Verpackungsindstrie produziert immer mehr Müll, den wir mit den Waren auch noch bezahlen müssen. Natürlich mache ich mit und unterschreibe!

    Danke auch für Deine Verlinkung!

    Sei lieb gegrüßt und hab einen schönen Freitag!
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, liebe Katharina,
      wie schon gesagt, ist alles gesagt. Wir können nur das tun, was wir tun können und informieren sowie überzeugt sein, dass wir täglich mehr weden..
      ganz lieber Gruss und happy WE =)!
      Michaela

      Löschen
    2. Hi Michaela,
      es werden täglich mehr, das sehe ich überall. Bis zur Wahl wollen sie uns mit Propaganda still halten aber wir haben das schon erkannt und so haben sie keine Chance. Es muss sich viel ändern in unserem Land!

      Schönes Wochenende für Dich und liebe Grüße!
      Katharina

      Löschen